9 sehenswerte Orte in Sachsen-Anhalt, die Du mit dem 9-Euro-Ticket der Bahn erreichen kannst:

1. Lutherstadt Wittenberg

WelterbeRegion Anhalt-Dessau-Wittenberg e.V., IMG
  • Warum sich eine Zugreise lohnt:
    Die Lutherstadt Wittenberg begeistert Menschen aus aller Welt aufgrund ihrer Vielzahl an historischen Gebäuden und des besonderen Ambientes, in dem man sich in die Zeit Martin Luthers und weiteren Größen vergangener Zeit zurückversetzt fühlt. Von besonderem Interesse sind natürlich die Luthergedenkstätten, die sogar zum UNESCO-Weltkulturerbe gehören.
  • Sehenswürdigkeiten sind u.a. das Lutherhaus, die Cranach-Höfe, die Stadtkirche, das Asisi-Panorama und das Wittenberger Schloss, Schlosskirche mit Thesentür
  • Anreise: Fahrplan auf insa.de
  • Infos: lutherstadt-wittenberg.de

2. Dessau-Roßlau

Kulturstiftung Dessau-Wörlitz
  • Warum sich eine Zugreise lohnt:
    Dessau-Roßlau hat es in sich: Die Weltkulturerbestätten Bauhaus und Gartenreich Dessau-Wörlitz liegen in direkter Nachbarschaft. Schlösser und Parks, Gärten und Seen, eingebettet in eine Kulturlandlandschaft – das Gartenreich Dessau-Wörlitz bietet auf 142 Quadratkilometern eine einzigartige Symbiose aus Natur und Kultur. Im Jahre 2000 wurde sie von der UNESCO mit dem Welterbetitel geadelt. Umgeben wird die Stadt vom UNESCO-Biosphärenreservat „Mittelelbe“.
  • Sehenswürdigkeiten sind u.a. das Bauhaus-Museum sowie die Meisterhäuser, das Gartenreich Dessau-Wörlitz mit Schlössern und Parkanlagen, das Kornhaus, Technikmuseum „Hugo Junkers“
  • Anreise: Fahrplan auf insa.de
  • Infos: visitdessau.com

3. Wernigerode

DZT/Francesco Carovillano
  • Warum sich eine Zugreise lohnt:
    Bilder sagen mehr als tausend Worte – im Fall von Wernigerode trifft das Sprichwort perfekt zu. Die Sicht auf das märchenhafte Schloss Wernigerode (Foto) oder den romantischen Marktplatz sprechen für sich. Die bunte Stadt am Harz fasziniert durch prachtvolle Fachwerkhäuser, malerische Winkel, interessante Innenhöfe, historische Gärten und Parks. Eisenbahnromantik pur bieten die Harzer Schmalspurbahnen, die bis zum Brocken fahren.
  • Sehenswürdigkeiten sind u.a. das Rathaus, das Schloss, das Schiefe Haus, das Harzmuseum, das Luftfahrtmuseum, der Ortsteil Schierke, Bürgerpark mit Miniatur-Harz
  • Anreise: Fahrplan auf insa.de
  • Infos: wernigerode-tourismus.de

4. Rosenstadt Sangerhausen

Rosenstadt Sangerhausen GmbH
  • Warum sich eine Zugreise lohnt:
    Die mehr als tausendjährige Berg- und Rosenstadt Sangerhausen zwischen Südharz und Kyffhäuser bietet neben dem Europa-Rosarium als weltgrößte Rosensammlung auch einen bemerkenswerten historischen Stadtkern, ein 500.000 Jahre altes Mammut und Zeugnisse einer 800-jährigen Bergbautradition. Abwechslungsreiche Landschaften laden zum Wandern, Walken und Radeln ein – die perfekte Mischung aus Kultur und Natur.
  • Sehenswürdigkeiten sind u.a. das Europa-Rosarium Sangerhausen, ErlebnisZentrum Bergbau Röhrigschacht Wettelrode, Spengler-Museum & Haus, historisches Stadtzentrum
  • Anreise: Fahrplan auf insa.de
  • Infos: sangerhausen-tourist.de

5. Naumburg

Saale-Unstrut-Tourismus e.V.
  • Warum sich eine Zugreise lohnt:
    Naumburg liegt südlich von Freyburg und ist eine der schönsten Städte Mitteldeutschlands. Die 1000-jährige Domstadt im Zentrum der Weinregion Saale-Unstrut hat viele historische Schätze zu bieten. Allem voran die bekannte Stifterfigur Uta im Naumburger Dom, dem bedeutendsten Bauwerk aus der Zeit des Hochmittelalters. Er wurde 2018 in die UNESCO-Welterbeliste aufgenommen. 
  • Sehenswürdigkeiten sind u.a. UNESCO-Welterbe Naumburger Dom, historisches Zentrum, Stadtkirche St. Wenzel, Weinregion Saale-Unstrut, Bad Kösen, Neuenburg, Rudelsburg
  • Anreise: Fahrplan auf insa.de
  • Infos: saale-unstrut-tourismus.de

6. Salzwedel

Märchenpark Salzwedel
  • Warum sich eine Zugreise lohnt:
    In der naturnahen Altmark liegt das idyllische Städtchen Salzwedel. Malerische Kopfsteinpflastergassen, liebevoll restaurierte Fachwerkhäuser und eindrucksvolle Backsteinbauten prägen das Salzwedeler Stadtbild. Berühmt ist die Hansestadt für ihren Baumkuchen. Wie die süße Köstlichkeit gefertigt wird, können Besucher beim Schaubacken in diversen Bäckereien verfolgen.
  • Sehenswürdigkeiten sind u.a. der Märchenpark und Duftgarten Salzwedel, das Geburtshaus von Jenny Marx, der Ehefrau von Karl Marx, mittelalterliche Burganlage, Tore und Türme, Salzwedeler Baumkuchenfabrik
  • Anreise: Fahrplan auf insa.de
  • Infos: altmark.de

7. Lutherstadt Eisleben

DZT/Christof Herdt
  • Warum sich eine Zugreise lohnt:
    Wer hätte im 15. Jahrhundert ahnen können, dass sie einmal Weltgeschichte schreiben würde? Immerhin ist die Lutherstadt Eisleben heute eine der wichtigsten Städte im Leben Martin Luthers und daher Heimat von UNESCO-Welterbe. Hier wurde Luther als Sohn einer Bergmannsfamilie am 10. November 1483 geboren, hier starb er 1546. Sein Geburtshaus beherbergt die ständige Ausstellung „Von daher bin ich – Martin Luther und Eisleben“. Rund 250 Exponate erzählen von der Herkunft des Reformators, von der Bergbautätigkeit des Vaters, von der Frömmigkeit und Spiritualität des Mittelalters sowie von der Taufe und dem Leben Martin Luthers.
  • Sehenswürdigkeiten sind u.a. das Lutherdenkmal, Luthers Sterbehaus, Geburtshaus, Petrikirche, Zisterzienserinnenkloster St. Marien zu Helfta 
  • Anreise: Fahrplan auf insa.de
  • Infos: Tourismus | Eisleben & Mansfeld | Luthergedenkstätten (lutherstaedte-eisleben-mansfeld.de)

8. Halle (Saale)

DZT/Francesco Carovillano
  • Warum sich eine Zugreise lohnt:
    Kulturhauptstadt Sachsen-Anhalts – so wird Halle (Saale) auch genannt. Hier trifft 1200-jährige Geschichte auf spannende Gegenwart: Burgen, Museen, Kirchen, Parks, die Ufer der Saale und unzählige weitere Sehenswürdigkeiten in Halle (Saale) laden zum Verweilen ein. In Halle (Saale) wurde Händel geboren, hier lebte auch Luthers größter Widersacher, Kardinal Albrecht von Brandenburg. Wahrzeichen von Halle (Saale) sind die fünf Türme, bestehend aus den vier Türmen der Marktkirche und dem Roten Turm.
  • Sehenswürdigkeiten sind u.a. Händel-Haus und Händel-Denkmal, Marktkirche mit Luthers Totenmaske, Franckesche Stiftungen, Himmelsscheibe von Nebra, Burg Giebichenstein, Kunstmuseum Moritzburg, Halloren-Schokoladenmuseum, Bergzoo
  • Anreise: Fahrplan auf insa.de
  • Infos: halle-touristinformation.de

9. Quedlinburg

IMG
  • Warum sich eine Zugreise lohnt:
    Quedlinburg ist DIE deutsche Fachwerkstadt und deshalb auch als UNESCO-Welterbestadt in Sachsen-Anhalt ausgezeichnet. Malerische Plätze, enge Gassen und die imposante Architektur des Stiftsberges auf schroffen Felsen inmitten der Stadt geben Quedlinburg einen einzigartigen Charakter. Der mittelalterliche Stadtgrundriss und große Teile der mittelalterlichen Bebauung sind bis heute authentisch erhalten. Die mehr als 2000 Fachwerkhäuser stammen aus acht Jahrhunderten.
  • Sehenswürdigkeiten sind u.a. der Schlossberg, Fachwerkmuseum, Rathaus, Mathildengarten, Lyonel-Feininger-Galerie, Münzenberg, Adelshof, Domschatz
  • Anreise: Fahrplan auf insa.de
  • Infos: quedlinburg.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top