echt.besonders

Echt besonders.

Wer bei der Urlaubsplanung nach etwas Außergewöhnlichem sucht, wird in Sachsen-Anhalt schnell fündig. Zum Beispiel diese Angebote: im Harz auf der Hängebrücke Titan-RT in 100 Metern Höhe über der Rappbodetalsperre schweben, auf Tuchfühlung mit Bagger-Giganten in Ferropolis gehen oder auf den Salzberg des Kaliwerkes Zielitz, den „Kalimandscharo“, steigen. Viele weitere solcher touristischen Besonderheiten warten hier auf euch – Sachsen-Anhalt ist ein echt schönes Land.

© Harzdrenalin GmbH, Blende2

TITAN RT

In 100 Metern Höhe ‚schwebt‘ die Hängebrücke Titan RT als eines der neusten Harzer Abenteuer über die Rappbodetalsperre. Mit einer Gesamtlänge von 458,5 Metern ist sie die längste ihrer Art. Auch bei Nebel enttäuscht der Gang über die Brücke nicht, denn dann verschwinden das Brückenende und Deutschlands höchste Staumauer auf einmal im Nichts. Direkt unterhalb der Titan-RT befindet sich ein Erlebnis der Extraklasse. Der „GigaSwing“ ist der spektakulärste Pendelsprung Europas. Allein oder im Tandem, stürzen sich die Mutigsten aller Harzbesucher in die Tiefe.

Mehr Informationen HIER

handgemacht saale.unstrut – wo Produkte Erlebnisse sind

Handwerk, Genuss und Erlebnis – dafür steht handgemacht Saale.Unstrut. Regionale Produkte aus dem traditionellen Handwerk, der Landwirtschaft und dem verarbeitenden Gewerbe sowie der Kreativwirtschaft sind verknüpft mit konkreten Erlebnisangeboten. Wie wäre es einmal mit einem Schmiedekurs oder der Herstellung von Raku-Keramik? Was steckt für eine besondere Geschichte in einem Schneidebrett? Und wie kommt die Sole in die Bonbons? Handgemacht Saale.Unstrut schenkt Ihnen bleibende Erinnerungen und das gute Gefühl, etwas selbst- und handgemacht zu haben

Mehr Informationen HIER

© Saale-Unstrut-Tourismus e.V
© www.AndreasLander.de

Bunte Architektur und Bäume auf Dächern

Rosafarbene Wände, goldene Riesenkugeln und grüne Dächer: Das letzte Bauwerk des berühmten Architekten Friedensreich Hundertwasser zieht in Magdeburg alle Blicke auf sich. In den bunten Innenhöfen dieses einzigartigen Wohn- und Geschäftshauses lässt sich die Philosophie des österreichischen Künstlers erleben. Das Besondere: In dem Hotel, verschiedenen Geschäfte, Restaurants und Cafés sowie bei einer Führung über die bepflanzten Dächer können Gäste das besondere Haus von innen erfahren.

Mehr Informationen HIER

Über den Dächern von Salzwedel

25 Meter über der Stadt einen Blick auf Alt- und Neustadt der Hansestadt werfen? Der Rathausturm mit seiner Aussichtsplattform ist direkt von der Tourist-Information aus zugänglich und bietet Orientierung zum anschließenden Erkunden der mittelalterlichen Gassen mit Fachwerk- und Backsteinbauten.

Mehr Informationen HIER

© ArTo, adobestock.com

© MD TV Elbe-Börde-Heide/CLH

Auf „Salziger Tour“ durch eine Entdeckerregion

Die „Salzige Tour“ führt über zum Teil uralte Handels- und Salzstraßen, auf denen einst Salz über weite Strecken transportiert wurde, von Staßfurt über Bernburg und Schönebeck sowie Magdeburg nach Zielitz und über Egeln zurück ins Staßfurter Revier. Sie bringt Sie zu salzhaltigen Quellen und zu Deutschlands erstem Soleheilbad sowie zur Wiege des weltweiten Kalibergbaus und einem der noch heute größten Kaliwerke auf dem Erdball. Sie lässt Sie Theater auf einer salzigen Bühne erleben und die höchste Erhebung zwischen Magdeburg und Ostsee– den Kalimandscharo – erklimmen.

Mehr Informationen HIER

Campen unter Baggern in der „Stadt aus Eisen“ FERROPOLIS

Campen unter Baggern – das gibt es nur hier in der „Stadt aus Eisen“ FERROPOLIS. Inmitten des Freilichtmuseums, umgeben von fünf gigantischen Tagebaugeräten und der Schönheit des Gremminer Sees, erleben Sie Camping der besonderen Art. Die imposante Kulisse ist Teil der regionalen Bergbaugeschichte, als noch vor wenigen Jahren Mitteldeutschlands Braunkohleindustrie hier ihren Schwerpunkt hatte.

Mehr Informationen HIER

© Ferropolis GmbH
© Landesamt für Denkmalpflege und
Archäologie Sachsen-Anhalt, Juraj Lipták

Die Himmelsscheiben-Tour mit Bronzezeitfrühstück

Genießen Sie ein bronzezeitliches Frühstück im Café des Landesmuseums für Vorgeschichte und im Anschluss eine Führung in einem der wichtigsten archäologischen Museen Mitteldeutschlands. Die Himmelsscheibe von Nebra ist der unangefochtene Star des Landesmuseums für Vorgeschichte. Hinter ihrer Fundgeschichte steckt ein Krimi erster Güte. Spannender kann Archäologie gar nicht sein. Sehenswert ist auch die überarbeitete Dauerausstellung, in der rund 1.200 Funde vom Mittelalter bis zur Neuzeit neu gezeigt werden.

Mehr Informationen HIER

Wallwitzburg

Die Wallwitzburg gilt als einmalig gelegener Aussichtspunkt. Sie wurde um 1800 erbaut und bildet in unmittelbarer Nähe das Radweges einen wichtigen Blickpunkt im Landschaftsgarten Georgium. Sie gehört mit dem Gartenreich Dessau-Wörlitz zum UNESCO-Weltkulturerbe. Außerdem liegt die Wallwitzburg mitten im Biosphärenreservat Mittlere Elbe, welches ebenfalls zum UNESCO-Welterbe gehört. Auf der frei zugänglichen Aussichtsplattform hat man einen einmaligen Rundblick über die Landschaft und die Natur.

Mehr Informationen HIER

© Stadtarchiv Dessau-Roßlau, Sven Hertel
Scroll to Top